Under construction

Back

Gestalten mit bandbeschichtetem Metall

Die Gestaltung mit bandbeschichtetem Metall entscheidet sich in vielerlei Hinsicht nicht von der Gestaltung mit anderen Blecharten, bietet aber zusätzlich mehr Freiheiten bei der Oberflächenästhetik. Einige Besonderheiten von bandbeschichtetem Metall sollte der Designer aber doch berücksichtigen, damit seine Arbeit gelingt:

  • Der erste – und offensichtlichste – Aspekt ist, dass die Lackierung bereits vor dem Umformen vorhanden ist. Coil-Coating-Beschichtungen sind so formuliert, dass sie sich mit dem Trägermaterial biegen lassen, doch manche sind flexibler als andere. In vielen Fällen haften die Beschichtungen selbst bei 0T-Biegeradien gut, aber davon sollte man sich vor dem eigentlichen Gestaltungsprozess überzeugen. Die Beschichtungen sind ebenso auf besonders hohe Kratzfestigkeit ausgelegt, doch auch in dieser Hinsicht sind einige Materialien leistungsfähiger als andere – darauf sollten Sie Ihren Lieferanten ebenfalls ansprechen. Bei der Auswahl der Werkzeuge für das Umformverfahren sollten Sie bedenken, dass Kratzer während des Umformens Kratzer auf dem Endprodukt bedeuten: Dieses Problem lässt sich mit hochwertigen Werkzeugen, guter Konstruktion und notfalls mit dem Einsatz einer abziehbaren Schutzfolie beherrschen.
  • Der zweite wichtige Punkt bei der Gestaltung mit bandbeschichtetem Metall ist, dass die Lackierung vor allen Fügeschritten aufgebracht wird. Die wichtigste Konsequenz daraus: Konventionelles Schweißen ist nicht möglich. Es stehen aber zahlreiche andere Fügetechniken zur Verfügung. Das Design sollte also nicht darunter leiden.
  • Ein dritter Hinweis: die Rückseite des bandbeschichteten Metalls kann durchaus anders aussehen als die Vorderseite. Manchmal ist das sehr nützlich, beispielsweise wenn eine Schrankinnenseite schon vor der Montage in einem schlichten Grauton oder einem strahlenden Weiß lackiert wird. Bei der Gestaltung muss man also schon bedenken, dass Vorder- und Rückseite unterschiedlich aussehen können. So wichtig dieser Punkt ist: Meistens ist die Rückseite auch in derselben Lackierung erhältlich wie die Vorderseite.
  • Schließlich muss man im Vorfeld auch über die Blechkanten nachdenken. Bei bandbeschichteten Blechen sind immer mindestens zwei Kanten (typischerweise sogar alle) unbeschichtet, denn sie werden aus viel größerem Bandmaterial zugeschnitten. Diese blanken Schnittkanten können recht unattraktiv wirken, schlimmstenfalls bieten sie einen Angriffspunkt für Korrosion. Es stehen aber etablierte Techniken zur Verfügung, mit denen sich unbeschichtete Kanten verbergen lassen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr über das Umformen und Fügen bandbeschichteten Metalls, unter anderem über gängige Lösungen für einige der oben angesprochenen Probleme...